2010
11.25

Vor nicht mal einem ganzen Jahr haben wir die letzten neuen Exchange-Points erschlossen.
Im Verlauf diesen Jahres gab es weitere Änderungen: Unsere Anbindung an den Düsseldorfer Exchange Point ECIX wurde ausgebaut und wir haben eine Leitung zum Carrier Level (3) aufgeschaltet. Außerdem haben wir unser neues Rechenzentrum DUS3 in Betrieb genommen. Nun folgen, konzentriert am 30. November, noch einige andere Umbaumaßnahmen:

Die Aufschaltung der neuen Leitungen ist für den 30. November 2010 zwischen 5 und 6 Uhr geplant. In dieser Zeit können kurze Unterbrechungen der Konnektivität auftreten.

2010
11.22

Wir haben lange getestet und entwickelt, doch nun ist es so weit: Wir haben nun einen Linux Kernel mit dem wir alle angebotenen Spiele optimal laufen lassen können. Bisher haben wir verschiedene Kernel für verschiedene Spiele benutzt, um eine optimale Performance zu erreichen.

Außerdem haben wir damit nun den Grundstein dafür gelegt, dass wir demnächst eine FPS Auswahl im Kundenbereich anbieten können. Gameserver bekommen dann 1000 FPS, EPS Server 1000 bis 4000 FPS und EPS X2 Server 1000 bis 10.000 FPS, jeweils in den gängigen Schritten wählbar (natürlich nur CS:S, CS 1.6 weiterhin nur konstante 1000 FPS). Diese neue Funktion (…und vielleicht auch einige andere ;-)) wird in den nächsten Tagen freigeschaltet werden.

Wir werden nun in den nächsten Tagen den neuen Kernel auf allen Systemen (auch Exklusivserver) installieren. Die Server werden dazu kurz für maximal 10 Minuten nicht erreichbar sein.

Die Kernelauswahl bei Exklusivserver wird daher aus dem Kundenbereich entfernt. Ein sehr positiver Nebeneffekt für Exklusivserver ist, dass nun Counter-Strike 1.6 und Counter-Strike: Source parallel auf einem Exklusivserver betrieben werden kann, ohne dass man Abstriche bei der Performance machen muss.

Update (25.11.2010): Der neue Kernel ist nun auf beinahe allen Systemen installiert (*). Wir haben die Gameserver-Settings nun alle angepasst (z.B. falls die sys_ticrate oder das Pingboost-Level bei CS 1.6 nicht passte). Nach dem nächsten Neustart des Gameservers ist die Einstellung dann wirksam.
Sollten wider Erwarten Gameserver zu schnell laufen, bitte kurz über den Support melden. Wir schauen uns das dann sofort an. Über Feedback zum neuen Kernel würden wir uns natürlich sehr freuen, gerne auch hier in den Kommentaren.

Übrigens: -autoupdate wird nicht mehr benötigt – definitiv nicht! ;-).

(*) …nachdem unerwartet doch noch ein paar Probleme bei einer Hardwarekonfiguration mit einer bestimmten BIOS Konfiguration auftraten.

2010
11.18

Auf vielfachen Wunsch hin, bieten wir nun einen fertigen Teamspeak 3 Viewer zur Einbindung in die eigene Website an. Unser Viewer funktioniert so:
1. Im Kundenbereich gibt es nun beim Voiceserver einen Link “Viewer für die eigene Website”. Öffnet man den Link mit dem Browser erhält man sofort den kompletten Viewer ausgegeben.
2. Die Ausgabe kann dann z.B. mittels folgendem PHP-Code in die eigene Website eingebunden werden:
<?php
echo file_get_contents("http://<voiceserver ip>/viewer/<voiceserver port>?key=<key aus dem link>");
?>

3. Mittels CSS kann das Layout noch weiter angepasst werden.

Hinweis: Wer eigene Gruppen-Icons verwendet, kann sich diese auch anzeigen lassen. Dazu den Link noch um ein &icons=true erweitern. Leider funktioniert das aber noch nicht besonders stabil, sodass oft nur ein ? statt des richtigen Icons angezeigt wird.

Allgemeine Fragen zum Viewer beantworten wir gerne in den Kommentaren zu diesem Beitrag. Beim Viewer handelt es sich ausdrücklich nicht um einen Produktbestandteil. Wir können daher keine Verfügbarkeit garantieren und auch nicht versprechen, dass sich die Schnittstelle in Zukunft nicht ändern wird.
Aktuell ist der Viewer noch ohne Cache, die Ausgabe ist daher live. Auch das muss nicht so bleiben.

Der Viewer wurde übrigens mit dem Teamspeak 3 PHP Framework erstellt.

2010
11.18

Am Dienstag, den 23. November werden wir im Laufe des Vormittags unsere Teamspeak 3 Server auf die dann erscheinende beta30 updaten. Die Server werden während des Updates nicht erreichbar sein. Wir rechnen mit einem Ausfall von maximal einer halben Stunde.

Update: Wir wissen nicht wann genau der Server erscheinen wird, wir müssen daher abwarten bis die neue Serverversion freigegeben wird. Wenn das nach 12 Uhr erst passiert, verschieben wir die Wartungsarbeiten um einen Tag.

Changelog:

=== Server Release 3.0.0-beta30 23.11.2010 Nov 2010
! new tcp stack
! instance_properties respect now machine_id
! updated to sqlite 3.7.3
+ reduced CPU usage for large servers
+ ServerQuery: added server port to "whoami" output
+ ServerQuery: added client_created and client_lastconnected times to
+ output of "clientlist" when "-times" parameter is passed. Value is in seconds since
1970.
+ ServerQuery: added parent id to output of "channelinfo"
+ new channel/server group get new default permissions
i_group_needed_member_add_power based on i_group_member_add_power
i_group_needed_member_remove_power based on i_group_member_remove_power
+ added permission i_group_sort_id
commands notify notifyservergrouplist / notifychannelgrouplist output "sortid" field
+ added permission i_group_show_name_in_tree
commands notify notifyservergrouplist / notifychannelgrouplist output "namemode" field
+ added new PluginTargetMode
PluginCommandTarget_CURRENT_CHANNEL_SUBSCRIBED_CLIENTS
+ servergroupclientlist uses now internal id/uid/name cache which
+ results in faster processing and lower database usage
+ query and template groups accept only local icon_ids
+ added command line option "no_password_dialog" which prevents showing
+ the password dialog on windows (eg. no_password_dialog=1)
+ added new command "permget" (check docu for details)
+ added permission b_client_permissionoverview_own
+ added servernotifyregister event "tokenused"
- fixed problem handling malformated client requests that could lead to the
server shutting down after logging a critical log message.
- fixed issue that lead to clients not being able to edit the slot count back to
the value that was set when they originally connected to the server
- fixed serversnapshotdeploy using wrong sql file on failure
- fixed issue with servernotifyregister not unregistering serverquery clients
on remote connection closed
- fixed bug with temporary channels not being deleted immediately when a
sub-channel was moved out of them and they so became empty
- fixed bug that lead to the output of the ServerQuery command "hostinfo" to
display wrong data in the bandwidth last minute and bandwidth last second
fields
- fixed channel client permissions where not removed on channel delete
- fixed possibility to host more slots than allowed
- fixed bug where a clone leaving server removed temp groups of still connected
clones
- fixed client which where added to query groups wont be correctly removed
on serverdelete/clientdelete
- fixed serverprocessstop works again under windows
- fixed client channel/server groups got not updated while changing
default groups
- server traffic quota reset script respects machine_id

2010
11.13

Viele Kunden kennen diese Situation:
Man hat seinen Rechner neu aufgesetzt, Teamspeak neu installiert oder durch andere Gründe seine Adminrechte auf dem eigenen Teamspeak-Server verloren. Bisher war die einzige Lösung eine Neuinstallation des Servers. Damit ist jetzt Schluss! Unsere Programmierer haben, wie immer, gute Arbeit geleistet und 2 neue wichtige Funktionen in das Interface integriert.

1. Neuen Berechtigungsschlüssel erzeugen

Ihr habt ab sofort die Möglichkeit über das Webinterface neue, einmalig gültige Berechtigungsschlüssel (früher: Token) zu generieren. Damit ist keine Neuinstallation mehr erforderlich wenn einmal die Adminrechte verloren gegangen sind. Die Funktion findet sich auf der Kontrollseite des Voiceservers im linken Bereich unter den Serverdaten.

2. Berechtigungen zurücksetzen

Mit der zweiten neuen Funktion werden alle Servergruppen zurückgesetzt, alle Mitgliedschaften in Gruppen aufgehoben und alle, noch aktiven, Berechtigungsschlüssel ungültig.

Außerdem haben wir darunter noch einen kleinen Serverviewer eingebaut mit dem man nun auch vom Interface aus im Blick hat, was sich auf dem Voiceserver so tut.

Und so sieht das Ganze aus:


Mit diesen Neuerungen hoffen wir euch die Verwaltung eures Teamspeak 3-Servers nochmal zu erleichtern. Bei Fragen oder Problemen steht euch der Support jederzeit zur Verfügung!

2010
11.13

Seit diesem Dienstag ist die Neuauflage des Ego-Shooters Call of Duty auf dem Markt. Seither erreichten uns schon einige Anfragen, wann wir denn Gameserver für CoD: BlackOps anbieten.

Leider müssen wir an dieser Stelle mitteilen, dass zum jetztigen Zeitpunkt nicht vorhersehbar ist, ob und wann wir die Möglichkeit bekommen. Der Grund dafür liegt an der Lizenzierung seitens Activision, dem Publisher von Call of Duty: BlackOps.

Es gibt aktuell nur einen Anbieter der zertifiziert ist, CoD: BlackOps-Server anzubieten. (Siehe auch hier)

Für uns besteht aktuell in keinster Weise die Möglichkeit Gameserver für CoD: BlackOps anzubieten. Wir arbeiten aber selbstverständlich daran und stehen auch schon mit Activision in Kontakt.

Sollten wir das Spiel in unser Angebot aufnehmen können, geben wir es hier, auf unserem Blog, bekannt.

2010
11.11

Es handelt sich zwar nur um kleine Änderungen, wir hoffen euch dadurch aber ein bisschen Frust zu ersparen.

Bisher wurden Kennwortänderungen für den FTP Zugang zum Fastdownload-Server erst sehr spät übernommen. Das Problem haben wir nun durch eine neue Nutzerverwaltung behoben. Passwortänderungen werden nun spätestens 5 Minuten nach Änderung im Webinterface auch für den Fastdownload-Webspace übernommen.
Durch die neue Benutzerverwaltung sind uns einige alte Benutzer aufgefallen die nicht mehr aktiv sein sollten. Diese wurden nun gelöscht. Wenn also dein Fastdownload nicht mehr funktioniert, schau bitte erst einmal ob du einen gültigen Account in deiner Gameserver-Config eingetragen hast.

Außerdem haben wir nun das Directory-Listing für den Webserver aktiviert. Bisher konnte man nur durch die direkte URL zu einer Datei den Fastdownload testen (ansonsten gabs einen 404-Fehler). Nun kann man einfach sein Verzeichnis aufrufen (http://fastdl.gameserver.gamed.de//) und sieht sofort alle hochgeladenen Daten.

Weiterhin viel Spaß mit dem Fastdownload!

2010
11.07

Sollten Kunden Probleme mit unserer Anbindung haben, fragen wir in Tickets gerne mal nach einem traceroute zum Server. Das hilft uns eventuell auftretende Routingprobleme zwischen dem Internetanschluß des Kunden und unserem Backbone zu finden um dann darauf entsprechend reagieren zu können.

Bisher haben wir unseren Kunden dafür immer WinMTR empfohlen, da es sehr einfach zu bedienen ist. Leider wird diese Software unter Windows 7 nicht mehr unterstützt.

In diesem Post wollen wir nun anhand von Screenshots zeigen, wie man mit Boardmitteln von Windows 7 einen tracert/traceroute zum Gameserver erstellt.

1. Schritt: CMD öffnen
Öffne das Windows-Startmenü und tippe in der Direktsuche cmd ein.

2. Schritt: Befehl eingeben
Gebe den Befehl tracert <IP des Gameservers> ein. Achte darauf nur die IP und nicht den Port anzugeben. Ein Beispiel dafür wäre tracert 85.114.153.16 Bestätige den Befehl mit der Enter-Taste. Warte kurz bis die Routenverfolgung beendet wurde. Du erkennst das daran, dass die Ausgabe “Ablaufverfolgung beendet.” erscheint.

3. Schritt: Ausgabe kopieren
Zum Kopieren der Ausgabe musst du zunächst in den Markieren-Modus von cmd.exe/Eingabeaufforderung wechseln. Dazu klickst du mit der rechten Maustaste in das Fenster und wählst mit der linken Maustaste “Markieren” aus. Nun markierst du mittels ziehen über die Ausgabe bei gedrückter linke Maustaste die komplette Ausgabe von tracert. Den Markierten Bereich erkennst du daran, dass der Text in schwarz auf weißem Grund statt wie bisher weiß auf schwarzem Grund erscheint. Mit Enter wird der Text in die Zwischenablage kopiert.

Den Inhalt der Zwischenablage kannst du dann ins Ticket einfügen (Rechtsklick, im Kontextmenü “Einfügen” wählen).

Wir können dann vieles aus dem traceroute ablesen. Weisen beispielsweise schon die Stationen deines Einwahl-Providers eine hohe Latenz auf, liegt das Problem in aller Regel außerhalb unseres Einflussbereiches. Sind Störungen bei einem Provider der im traceroute zwischen deinem Einwahl-Provider und uns erkennbar, kann das Problem manchmal auch durch uns behoben werden. Bei Problemen in unserem Netzwerk (erkennbar an .fibre1.net) sind wir natürlich verantwortlich.

Noch ein Hinweis: Es kann vorkommen, dass Zwischenstationen nicht reagieren. Erkennbar ist das an Sternen (*) im traceroute. Das ist aber keinesfalls schlimm. Bei den Zwischenstationen handelt es sich um Router die nicht immer extern erreichbar sind. Außerdem kann es auch passieren, dass die Zwischenstationen höhere Latenzen aufweisen als der Zielhost selbst. Auch das ist in aller Regel nicht schlimm.

2010
11.03

Am nächsten Freitag, den 5. November 2010 werden wir in der Zeit von 8 bis 10 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Voiceservern vornehmen. Nachdem heute morgen bereits die Software der Voiceserver aktualisiert wurde (hauptsächlich Betriebssystemsupdates), arbeiten wir am Freitag noch einmal an der Hardware. Wir werden die Stromversorgung noch einmal überarbeiten und das Netzwerk hin zu den Voiceservern redundant auslegen.

Während der Wartungsarbeiten werden die Voiceserver nicht oder nur eingeschränkt verfügbar sein.

Vielen Dank für dein Verständnis!

Update (5.11.2010, 8:26 Uhr): Die Voiceserver sind nun wieder gestartet bzw. starten nun. Bei einem Mumble 1.2 Server ist eine Festplatte im RAID nicht mehr in Ordnung gewesen. Wir ersetzen die Festplatte sofort, Mumble wird in den nächsten Minuten auch wieder gehen.

Update (5.11.2010, 8:32 Uhr): Die restlichen Mumble-Server starten nun auch wieder.